Allgemeine Informationen


Freizeitpark:
Brighton Pier (seit 1899)                                      
   
Adresse: Madeira Drive

BN2 1TW

Brighton

http://brightonpier.co.uk


Betrieb: Brighton Pier PLC

[05.09.12] Warten auf Mitfahrer auf dem Brighton Pier


Der Brighton Pier, dessen offizieller Name Brighton Marina Palace & Pier lautet, ist der einzige noch existierende Pier im englischen Seebad Brighton. Um seinen Eingang herum haben sich weitere Touristenattaktionen, wie das Sealife Center Brighton oder das Vekoma Riesenrad Brighton Wheel angesiedelt.

 

Wie auch die Stadt selbst hat der Brighton Pier einen gewissen Charme, zieht einen aber ordentlich das Geld aus dem Portemonnaie. Das meiste seines Umsatzes macht der Pier jedoch nicht mit den Fahrgeschäften am Ende des Piers, sondern mit den großzügig ausgelegten Glücksspielhallen, wie auch mit den schönen Restaurants und Imbissbuden.

 

Im Vorderen Bereich des Parkteils am Ende des Piers kann man neben einem schönen Pferdekarussel noch eine Helter Skelter Rutsche im Rollercoaster Tycoon Stil bestaunen. Gleich nebenan befindet sich die Geisterbahn Horror Hotel, welche von außen her einen sehr schönen Anschein erweckt. Weitere Attraktionen in diesem Bereich sind ein Sartori Techno Jumo, sowie ein Autoscooter.


Helter Skelter (Brighton Pier)
Brighton Pier
Galaxia (Brighton Pier)
Brighton Pier
Horror Hotel (Brighton Pier)


Auf der rechten Seite des Piers erstreckt sich der Turbo Coaster gen Himmel. Wie auch bei der Klondike Gold Mine aus dem Funland Amusement Park handelt es sich bei dieser Achterbahn um einen Pinfari ZL42, jedoch sind die Unterschiede beider Anlagen weitaus größer als ihre Gestaltung. Wer diese Anlage fahren möchte sollte erst einmal sehr viel Glück haben denn zum Einen fährt die Anlage erst bei einer Anzahl von acht fahrwilligen Personen los, zum Anderen braucht man Personen die nicht gleich nach drei Minuten in der Warteschlange wieder kehrt machen.  Dadurch kann es selbst bei einem halbwegs gut besuchten Pier über eine Stunde dauern bis sich genug Personen angefunden haben und darüber hinaus noch ein Angestellter des Piers gefunden wurde der die Anlage endlich anschmeißt. Wenn die Anlage aber dann läuft wird sie auch beachtet und die zweite Zugladung findet sich im vergleichsweise rasanten Tempo zusammen.

 

Wo der Turbo Coaster von der Frontseite aus noch ganz nett wirkt, so ändert sich dieses schlagartig wenn der Zug den Lift verlässt. Kaum aus den Sitz beim First Drop angehoben hakt sich der Schulterbügel in einer so blöden Lage ein, so dass man fortan fest an ihn geklammert die restliche Strecke absolviert. Der Looping fuhr sich hier etwas intensiver und weniger laufruhig als bei der Anlage aus dem Funland Amusement Park, der Rest der Strecke geht dann auch deutlich rauher mit einem um, so dass man schon das ein oder andere Mal heftigst eine vom Schulterbügel gewischt bekommt. Während die Klondike Gold Mine als durchaus fahrbar und eigentlich recht lustig anzusehen ist, so fehlt einem bei der Anlage auf dem Brighton Pier jegliche Lebensfreude die einen zu einer zweiten Fahrt überreden könnte. Seltsamer Weise jedoch stand der ein oder andere doch sehr auf die Fahrt und hat sich sogar eine zweite Runde gegönnt.


Turbo Coaster (Brighton Pier)
Turbo Coaster (Brighton Pier)
Turbo Coaster (Brighton Pier)
Turbo Coaster (Brighton Pier)


Glücklicher Weise befindet sich gleich nebenan die schön positionierte Reverchon Crazy Mouse gleichen Namens. Die Fahrt in dieser Maus war vom Ausblick recht schön und ging im oberen Teil der Fahrt noch recht zahm mit einem um. Nachdem der große Drop absolviert wurde und die Drehung endlich nicht mehr arretiert wurde hat die Maus in bester Walzerbahnmannier angefangen zu drehen. Reverchon Mäuse sind in dieser Hinsicht immer wieder eine Fahrt wert und so steht in Brighton ein guter Vertretter dieser Art, wenn auch wohl mit 4 Token à 1 Pfund einer der wohl teuersten Vertretter seiner Art.


Crazy Mouse (Brighton Pier)
Crazy Mouse (Brighton Pier)
Crazy Mouse (Brighton Pier)
Crazy Mouse (Brighton Pier)


Weitere Fahrgeschäfte auf dem Pier sind eine Wildwasserbahn aus dem Hause Reverchon mit Namen Wild River, ein zur Zeit in Einzelstücken liegender Fabbri Booster, sowie eine typisch englische Waltzerbahn. Die Fahrt war sehr schön und durch eine gerade verlaufende Stelle im hinteren Bereich der Bahn wurde man zwangsläufig beim nächsten Gefälle in eine Drehung versetzt. Die Fahrt ging absolut in Ordnung auch wenn sämtliche Reko und Beschallung während der Fahrt fehlte.

 

Der Brighton Pier ist im Gesamten gesehen ein wirklich schöner Pier, auch wenn die Fahrgeschäfte doch alle recht teuer sind. Vielmehr kann man im ganzjährig geöffneten Pier sein Geld in den Gastronomiestätten und Imbissbuden lassen. Wer auf Glücksspiel und Arkaden steht, der ist auch in diesem Seebad gut aufbehoben.


Weitere Bilder zum Bericht finden Sie in der entsprechenden Galerie.